Vorschläge zur Informationsabfrage

Um folgende Methoden erfolgreich einzusetzen benötigen Sie einen Ort, an dem jeder den anderen sehen und hören kann; evtl. ist es auch günstig, wenn man sich im Raum frei bewegen kann; es sollten keine anderen, unbeteiligten Personen anwesend sein; (Nebenraum! – s. auch Räumlichkeiten)

– Blitzlichtrunde

Zu einer Frage/These gibt jede anwesende Person eine Antwort/ihre Meinung in einem kurzen Statement wider. Das geschieht möglichst kurz und geht schnell, so dass man innerhalb kürzester Zeit einen Überblick gewinnen kann, auch wenn die Gruppe etwas größer ist;

Vorteil: jedeR ist am Gespräch beteiligt, jede Meinung wird gehört, es gibt kein richtig oder falsch, es geht schnell;

Material: keines

Beispiel Elternstammtisch: Wie ist ihr Kind in diesem Schuljahr angekommen?

– Kärtchenabfrage

Zu einer Frage/These, die am besten schriftlich fixiert ist, schreibt jede anwesende Person eine Antwort/einen Vorschlag auf eine Karte; natürlich kann eine oder mehrere Karten auch jeweils zu zweit beschrieben werden; die Karten werden gemeinsam angeschaut und nach Themen geordnet;

Vorteil: Ideen werden abgefragt, viel Info in kurzer Zeit, Trends zeichnen sich beim Ordnen der Karten ab;

Material: Papier, Kärtchen, Stifte

Beispiel Elternstammtisch: Was können wir als Eltern tun, damit es unserem Kind in der Schule gut geht?

– kleines Schreibgespräch

Eine oder mehrere Thesen werden auf einem Plakat(mindestens Din A3-Papier) in die Mitte geschrieben. Das Plakat/die Plakate werden in die Mitte des Tisches gelegt, jede anwesende Person nimmt zu der These schriftlich Stellung; jeder kann auch zu einer von einem anderen Elternteil geschriebenen Meinung Stellung nehmen; so entwickelt sich eine Art „Gespräch“ auf dem Papier;

Vorteil: komplexere Themen können beleuchtet werden; Meinungsabfrage;

Material: Plakat, Stifte

Beispiel Elternstammtisch: Schulischer Erfolg ist nur durch die Mithilfe von Eltern möglich.